Sehr geehrte Kunden,

ich hoffe, dass Sie bisher gut durch die Pandemie gekommen sind und Ihre Geschäfte wieder erfolgreich anlaufen.
 
Am 29.10.2021 werde ich meine Firma „Nga Sehring Consulting“ und als Co-Autorin den Management-Guide für Vietnam
„Der aufsteigende Drache“ vorstellen.
 
 
Auf Ihre Teilnahme würde ich mich sehr freuen. Bitte melden Sie sich an:
 
Der Link für das Event am 29.10.2021 ist:
 
Meeting-ID: 881 5722 5776 
Kenncode: 866154 
 
Bleiben Sie gesund!

Lexika

Kurze Länder Profile mit Verhaltens-Tipps

In unregelmäßigen Abständen finden Sie ein kurzes Porträt eines bestimmten Landes mit nützlichen Informationen und Vorschlägen für das Geschäftsgebaren.

Vietnam

Cộng hoà Xã hội Chủ nghĩa Việt nam
(Sozialistische Republik Vietnam)
Sprache Vietnamesisch
Hauptstadt Hanoi
Regierungsform Sozialistische Republik
Regierungssystem Sozialistisches Einparteiensystem
Oberfläche 331.690[1] km2
Bevölkerung 95.415.000 (Schätzung 2017)[2]
Bevölkerungsdichte 282 Einwohner pro km2
Bevölkerungsentwicklung • 1,15 % pro Jahr

Bruttoinlandsprodukt

  • Insgesamt (nominal)
  • Insgesamt (KKP)
  • BIP/PC. (nom.)
  • BIP/PC. (PPP)

2017

  • € 220,4 Milliarden (48.)
  • € 647,4 Milliarden (35.)
  • € 2.354 (136.)
  • € 6.913 (129.)
Index der menschlichen Entwicklung I € 0,683 (115.) (2016)
Währung Ng (VND)
Unabhängigkeit Aus Frankreich am 2. September 1945 erklärt, 1954 anerkannt
Zeitzone UTC+7
Nummernschilder VN
ISO 3166 VN, VNM, 704
Internet-TLD .vn
Telefphone-Vorwahl +84

 

Do’s in Vietnam:

  • Planen Sie viel Zeit für die Aufnahme der Geschäftsbeziehung.
  • Korrekte Geschäftskleidung im Geschäftsleben ist wichtig (Ernsthaftigkeit und Respekt).
  • Die Verhandlung von Preisen und Konditionen ist ein „nationaler Zeitvertreib“
  • Sehr gute interkulturelle Mediatoren und Fachübersetzer sind unverzichtbar.
  • Wählen Sie Englisch als Vertragssprache.

Dont’s in Vietnam:

  • Kritisieren Sie nicht „Onkel Ho“, die Regierung oder Politik, oder machen Witze über sie.
  • Verwenden Sie niemals Messer, Scheren oder Glas als Geschenke, weil sie „die Beziehung beenden“.
  • Halten Sie keine Vorlesungen über Menschenrechte oder Umweltverschmutzung.
  • Bei offiziellen Gala-Dinner, nicht vor der ranghöchsten Person zu essen beginnen und sofort aufhören zu essen, wenn sie aufhören (strenge Tischordnung).
  • Legen Sie Essstäbchen nicht vertikal in die Reisschüssel (Opfer für Tote).

Kontakt: AHK Vietnam, Hanoi

E-Mail: walde.marko@vietnam.ahk.de

Zusammenfassung wichtiger Merkmale der vietnamesischen Gesellschaftsstruktur:

a) Hierarchie

spielt in Vietnam eine wesentliche Rolle, damit die gesellschaftliche Ordnungsstruktur und soziale Harmonie gewährleistet werden können. Das Senioritätsprinzip, also das Alter eines Gruppenmitglieds ist das wichtigste Differenzierungskriterium in der vietnamesischen Hierarchie und nicht die Qualifikation allein.

b) Beziehungsorientierung

In Vietnam gelten informelle Netzwerke als Grundlage von Geschäftsbeziehungen. Der Grund hierfür ist, dass die Beziehungen auf Vertrauen und Kontinuität fußen und vom gegenseitigen Geben und Nehmen leben.

c) Gruppenkonsens versus Individualismus

Die Vietnamesen streben in der Regel nach Harmonie und definieren sich daher eher über eine Gruppe als über das Individuum. Entscheidungen werden wie in Japan gemeinsam gefällt. Innerhalb der Gruppe besteht ein gegenseitiges starkes Gemeinschafts- und Verpflichtungsgefühl. (Quelle 2: Beruflich in Japan)

d) Indirekte Kommunikation

Im Gegensatz zu Deutschland wird in Vietnam indirekt kommuniziert, um die Harmonie und aufgebaute Beziehung zu wahren. Um erfolgreiche Geschäftsbeziehungen aufzubauen, müssen viel Zeit und Geduld in Gespräche und der Schaffung einer guten Atmosphäre investiert werden. Unklarheiten sollen „durch die Blume“ und Umwege besprochen werden. Offene Kritik vor Dritten soll auf jeden Fall vermieden werden.

e) Gesicht wahren

Dieses spielt in Vietnam, wie in anderen asiatischen Ländern, eine wichtige Rolle. „Gesicht“ beinhaltet Würde, Ehre und Respekt einer Person. Diese müssen bei sich und anderen auf jeden Fall gewahrt werden. Deshalb werden offene Kritik an Anderen, eigene Fehlereingeständnisse und jeglicher Kontrollverlust über die eigenen Emotionen bei sich und anderen möglichst vermieden (Pokerface).

f) Familie

Eine eigene Familie zu gründen ist eines der wichtigsten Lebensziele jedes Vietnamesen. Sie spielt in Vietnam eine große Rolle. Der ausgeprägte Familiensinn (versus Individualismus in Deutschland) sollte einer deutschen Führungskraft stets klar sein, wenn man die Mitarbeiter motivieren will. Wenn es der erweiterten Großfamilie des Mitarbeiters gut geht, kann er auch gute Leistungen erbringen.

Nebenbeschäftigungen sind in Vietnam üblich, weil Vietnamesen in der Regel „Multitasker“ sind und aufgrund allgemein niedriger Gehälter ihre Familien nicht allein von einer Arbeit ernähren können. Außerdem sind sie zu geschäftstüchtig, um mit nur einer Tätigkeit zufrieden zu sein. Hobbies und Urlaub zu haben sind normalerweise nicht üblich.  Mehrfachbeschäftigung ist also kein fremdes Phänomen in Vietnam.

g) Wohlstandsmanagement

Ein anderer Grund für die Nebenbeschäftigungen ist das Streben nach Wohlstand nach jahrzehntelanger Planwirtschaft. Außerdem fühlt sich jedes Familienmitglied emotional verpflichtet, seine erweiterte Großfamilie wirtschaftlich bestens zu versorgen. Deshalb sollten Chefs gut überlegen, wie sie mit den Nebenbeschäftigungen ihrer Mitarbeiter umgehen wollen. Sie können deren vielfältige Netzwerke nutzen, weil ein Verbot der Nebenbeschäftigung in der Regel kaum nutzen und die Mitarbeiter demotivieren würde. Generell sollten deutsche Führungskräfte versuchen, die vietnamesische Mentalität zu verstehen und deren Pragmatismus zu akzeptieren.

h) Lächeln

Ich habe oft erlebt, dass viele Deutsche sehr verunsichert sind, wenn Vietnamesen auch in ernsten Situationen lächeln. Sie wissen nicht, wie sie dies deuten sollen. Bekanntlich lächeln Vietnamesen gerne getreu dem Sprichwort: Wer nicht lächeln kann, soll kein Geschäft eröffnen. Aber sie lächeln teilweise auch aus Unsicherheit oder um die Atmosphäre zu „entspannen“, vor allem wenn kontroverse Themen auf den Tisch gebracht werden. Viele Deutsche denken, dass Vietnamesen sie nicht ernst nehmen oder gar auslachen würden.

Wie in Deutschland sind auch in Vietnam die Menschen durch regionale Unterschiede geprägt und auch Vietnam war lange Zeit ein durch politische Verhältnisse geteiltes Land. So werden Ihnen Menschen verschiedenen Schlages begegnen.

Hessen

(Bundesland Hessen)
Sprache Deutsch
Haupstadt Wiesbaden
Regierungssystem parlamentarische Republik, teilsouveräner Gliedstaat eines Bundesstaates
Fläche: 21.114,94 km2
Gegründet 19. Januar 1945
ISO 3166-2: DE-HE
Website: www.hessen.de
Bevölkerung: 6.213.088 (31. Dezember 2016)
Bevölkerungsdichte 294 Einwohner pro km2
Arbeitslosenquote: 4,5 % (Mai 2018)
BIP (nominal): 269.390 Mrd. EUR (Jahr 2016)
Schulden: 42.620 Mrd. EUR (31. Dezember 2015)

Rhein-Main-Region:   

                                                               

Highlights:
> 350 Startups
13 Dax-, MDax- & Tecdax Company 2
7% sind Fintechs

„Hauptsitz“ global agierender Unternehmen:

Von den 100 größten Industrieunternehmen in Deutschland haben 20 ihren Hauptsitz im Großraum Frankfurt.

Internationaler Marktplatz Frankfurt am Main:

Einwohnerzahl: ca. 700.000 (620.000 Arbeitsplätze)

Besonderheit: Multinationalitäten (177 Nationalitäten) und Mehrsprachigkeit

Euro-Hauptstadt: Europäische Zentralbank mit > 3000 Beschäftigten. Hier werden für die Länder der Eurozone (330 Millionen Menschen) geldpolitische Entscheidungen getroffen.

 

Europäischer Kontinentalfinanzplatz: Die fünftgrößte Börse der Welt, 200 Banken, darunter die Deutsche Bundesbank und rund 100 ausländische Banken, haben ihren Sitz in Frankfurt am Main.

 

Frankfurter Messe: Die älteste der Welt. (Buchmesse, Musikmesse oder Motor Show)

Trend: Internationales Zentrum für Kommunikations- und Medienindustrie, Top-Werbeagenturen, Werbefotografen und Fiktionsverlage. 

Do’s in Hessen:

  • Effiziente Reisevorbereitungen mit Agenda
  • Installieren Sie eine Menge Pufferzeit für Ankünfte
  • Pünktlichkeit bei Geschäftsterminen ist ein Muss
  • Korrekte Business-Kleidung und bequeme Schuhe
  • Englisch ist einer der Vorteile (Internationalität)
  • Agilität und Geschwindigkeit

Dont’s in Hessen:

  • Fahren Sie nicht in FfM und großen Städten (Staus und viele Baustellen)
  • Achten Sie beim Taxifahren darauf, dass der Tacho eingeschaltet ist.
  • Reisen Sie nicht ohne gültige Ausweisdokumente und Tickets (Passagier- und Ticketkontrolle)
  • Keine ernsthafte Kritik an Eintracht, Offenbacher Kickers (Lokale Fußballvereine), Appel Wein & Green Sauce (Ebbelwoi und Grüne Soße). (Sakrileg)
  • Verspätete Ankunft zu Meetings ohne vorherige telefonische Information

Ihre Nachricht an Uns

Kontaktieren Sie uns unten. Stellen Fragen oder erhalten Sie ein kostenloses Angebot!

Rufen Sie uns an

49 (0) 6103-5091367

Telefon

Festnetz: +49 (0) 6103-5091367
Fax: +49 (0) 6103-5091373
Mobil: +49 (0) 172-6415788

E-mail

info@sehring-consulting.com

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
9:00 - 18:00 Uhr
Aktuelle Uhrzeit: 17:36 Uhr